Vor einigen Wochen hatten wir uns mit Reisen im Rollenspiel beschäftigt und Patrick hatte die Idee noch einmal genauer hinzuschauen. Wir rüsten uns also für widrige Wetterbedingungen und wagen uns in die Eiswüste vor, um anschließend in einer richtigen Sandwüste aufzutauen. Viel Vergnügen bei unserer Reise durch Schnee und Sand!

Links zu Episode

Wundert euch übrigens nicht, wenn ihr zu Beginn der Episode ein Handy hört. Das Teufelsding gehört dem Patrick :-}

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

3 comments on “Episode 21 – Auf Reisen durch Hitze und Kälte

  1. Gerücht! 🙂
    Nein, immer bin ich Schuld! 🙁

  2. Boris Nov 7, 2009

    Liebes System-Matters-Team,

    ich will Euch nicht zu sehr lobhudeln, auch wenn Ihr meinen Lieblings-Rollenspiel-Podcast macht…
    Lieber etwas Kritik!!!! 🙂
    Ich finde, dass man Eure Episoden ganz klar in zwei Gruppen unterteilen kann, entweder Ihr sprecht ueber etwas konkretes, was Ihr selbst schon in Eurer Gruppe ausprobiert habt. Dann entwickelt sich ein sehr interessantes Gespraech, weil Ihr aus dem Erlebtem viele Denkanstoesse zieht und vorallem einen roten Faden habt, an dem Ihr festhalten koennt.
    Aber dann gibt es auch die Episoden, in denen Ihr versucht, ein Thema auf einer theoretisch-allgemeinen Ebene zu besprechen und dann – es tut mir leid das sagen zu muessen – wird’s manchmal langweilig. Die beiden Reise-Episoden gehoeren leider in die zweite Kategorie. Ich weiss, dass es extrem schwierig ist, hier neue und interessante Ideen zu praesentieren und hierfuer muesstet Ihr wohl auch besser vorbereitet sein.
    Deshalb mein Tipp an Euch: Haltet Euch an Eure eigenen Rollenspielerlebnisse, die sind spannend und unterhaltsam genug.
    Keep up the good work…

  3. Zum Thema Eis kann man noch die dritte Ausgabe des fanzines Daimonions Sammelsurium empfehlen mit dem Schwerpunkt „Schnee und Eis“.
    Rezi -> http://www.lorp.de/rezensionen/show.asp?id=1016

    Ansonsten gab es doch ein paar interessante Denkanstöße.