Mit kleiner Verspätung hier unsere 22. Episode. Heute beschäftigen wir uns etwas eingehender mit Schicksalspunkten. Das hatten wir schonmal angesprochen, aber da ich dies für meine DSA Gruppe auch nutzen will und im Regelwerk „Wege des Meisters“ dafür Vorschläge auftauchen, habe ich meine Ideen mal mit meinem Podcast-Kollegen besprochen :] Wie gesagt: Die Regelfassung ist noch im Diskussionsstadium Änderungsvorschläge oder Anmerkungen sind gerne gesehen…Nun aber los…

 

Links zur Episode

Einen Beitrag zu dem Regelwerk, der Diskussion bei uns in Folge des Podcasts und so reiche ich am Wochenende nach 🙂

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

5 comments on “Episode 22 – Schicksalspunkte

  1. Marcus Nov 14, 2009

    Habe die Folge zwar noch nicht ganz zu Ende gehört, möchte aber trotzdem schon einmal meinen Hut in den Ring werfen, um Daniel den Rücken zu stärken: Stephen King ist ein hervorragender Schriftsteller. Wer sein Buch „On Writing“ gelesen hat, merkt, dass er sein Handwerk extrem gut beherrscht.

    Trotzdem sind die meisten seiner Bücher nicht unbedingt Meisterwerke. Das liegt meiner Meinung einfach daran, dass King das „Opfer“ seines eigenen Erfolgs ist. Es gibt einfach keinen Lektor mehr, der sich traut, ihm die Meinung zu sagen, weswegen eine Qualitäts- und Quantitätskontrolle, wie sie bei anderen Autoren üblich ist, bei ihm einfach nicht mehr ausreichend stattfindet. Kings Bücher müsste man mit einem Film vergleichen, der ohne Regisseur gedreht wird. Auch wenn da die besten Schauspieler, Kameramänner etc. dran sitzen würden, wäre ein filmisches Meisterwerk als Produkt ausgesprochen unwahrscheinlich.

    Das heißt natürlich nicht, dass man King mögen, geschweige denn unbedingt lesen muss. Aber man kann ihm nicht nachsagen, dass er ein schlechter Schriftsteller ist.

  2. Das war wieder ein sehr interessanter Podcast!
    Kleine Ergänzung: Auch „Hollow Earth Expedition“ verwendet so was ähnliches wie SW Bennies. Dort nennt man es „Style Points“.

  3. Boris Nov 15, 2009

    Sehr gute Folge! Werde Fate-Punkte (insbesondere zum Aendern der Storyline durch die Spieler) jetzt auch in alle Systeme meiner Runde einfuehren.
    Ein Vorschlag vielleicht um eine Bruecke zu schlagen zwischen Euren unterschiedlichen Standpunkten, wie maechtig diese Punkte seien duerfen. Die Kharma-Punkte des Shadowrun-Systems kann man entweder permanent (maechtiger Effekt) ausgeben, oder fuer z.B. die Wiederholung eines Wuerfelwurfs, dann regenerieren sie sich am Ende des Abenteuers/ Szene/ Abend.
    Viele Gruesse, Boris.

  4. swabidooda Nov 19, 2009

    hej!
    hier meine 0.02$ kurz zu der anmerkung am ende bezüglich eines vampir-specials (nachdem ich endlich den kommentar-link gefunden habe .. vllt. hebt ihr den noch etwas deutlicher hervor ?!).
    also, neben „so finster die nacht“ unbedingt noch mind. in die erste staffel von TRUE BLOOD (alan ball) reinschauen. bin weit davon entfernt mich als experte auf dem gebiet zu betrachten, lehne mich aber soweit aus dem fenster zu behaupten, dass ball hier die latte dieses oft genug verhunzten genres um einige höhenmeter bereichert hat!!!
    klingt nach totalem fanboy gerede … und ist wohl auch tatsächlich – nur eben berechtigt!
    😉

    ansonsten weiter so – ihr macht das klasse!!!
    ahoi!
    swabidooda

  5. Schöne, kontroverse Sendung, gefällt mir! Ergöänzend von mir noch ein Mechanismus zur „SL-Belohnung“. Im spielleiterlosen wird von allen der Nebendarsteller des Tages gewählt, dass ließe sich gut umsetzen denk ich. Dieser bekommt dann einige EPs zum Ausbau, je nach System und die Spieler zeigen, wen sie gerne wieder sehen würden.

    Ich hab auch einige Zeit über Fanmail bei meiner aktuellen Pathfinderrunde nachgedacht, mich dann aber für die Methode knochenhart entschieden 😉

    Dabei bin ich noch auf die ganz interessante Idee der Trickserkarten: http://www.blutschwerter.de/f654-zubehoer/t37922-trickserkarten-das-bonussystem.html