Nach der letzten regulären Episode zu Quest kommt nun erstmal noch ein Gesellschaftsspiel. Hört nun unsere Folge zu „Battlestar Galactica: Exodus“, bevor es bald wieder Rollenspieltipps gibt :]

 

Links

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

13 comments on “Episode 48 – Battlestar Galactica: Exodus

  1. Ich muss mich schämen, bin noch nicht zum Probespiel mit der Pegasus-Erweiterung gekommen, bin aber trotzdem hochgespannt und lausche!!!

  2. thargor Feb 9, 2011

    Ich frage mich ob es mit dem Cylon Fleet Board als Cylon nicht sinnvoll ist sich sofort zu enttarnen. Mir erscheinen die Möglichkeiten auf dem CFB deutlich „fieser“ als das was man als unenttarnter Cylon anstellen kann.
    Hat in euren Runden sich schon jemand als Cylon ganz am Anfang enttarnt? Wenn ja, wie ist es ausgegangen?

  3. Mathias Feb 9, 2011

    „Mir erscheinen die Möglichkeiten auf dem CFB deutlich “fieser” als das was man als unenttarnter Cylon anstellen kann.“

    Ich war schon im Hauptspiel der Meinung ein getarnter Zylon sollte einen Plan im Hinterkopf gestalten wie er möglichst viel Schaden auf einen Schlag austeilen kann.
    bei uns beliebt:
    1. Titel anhäufen und versuchen als Mensch möglichst lange offen gegen die Menschen zu spielen und verhindern, dass man in den Knast geworfen/exekutiert wird.
    2. Einen wichtigen Charakter ohne Vorwarnung der Anderen in den Knast werfen/exekutieren (und hoffen, dass er kein Zylonenkollege ist ^^)

    Ich glaube ich könnte noch sehr lange weiter Beispiele anhäufen. Wir kombinieren diese „Anschläge“ gern mit „Befehl von oben“ um sich, falls möglich noch ohne Gegenwehr der anderen enttarnen zu können.
    Sollte ich keine Gelegenheit zum großen „Anschlag“ finden, enttarne ich mich ziemlich zügig, denn ja… ich bin ebenfalls der Meinung, dass man als enttarnter Zylon (gerade in Exodus) mehr Schaden verursachen kann.

    Im letzten Spiel konnte ich beides kombinieren (Admiral mit „political prowess“ exekutiert (ich wusste, dass er ein Mensch ist.) und dank des „XO“ (Befehl von oben) direkt im nächsten Zug selbst enttarnt und mit Beschädigungen zwei Leute in die Krankenstation befördert…. von denen einer einen Desaster-Token gezogen hat und damit ebenfalls exekutiert wurde. Das war glaub ich direkt im 2. oder 3. Zug. Das war eines der Spiele in denen wir leider noch nicht mal die Finale Crossroadsphase gesehen haben, da die Menschen schon vorher vernichtet wurden.

  4. Interessante Episode, zumal wenn „Pegasus“ dadurch „gefixt“ wird … Muss es unbedingt demnächst mal zocken. Was mich noch interessieren würde: Wie oft spielt ihr? Wie lange dauert das bei Euch etwa (wenn es zum 8er-Sprung kommt)?

  5. Mathias Feb 10, 2011

    Ich hab das Glück, dass ich an der Uni-Duisburg einen kleinen Haufen Gleichgesinnte entdeckt habe. Wir haben es manchmal auf bis zu 1x/Woche geschafft, wobei da auch ein paar Runden „Game of Thrones“,“Dominion“, etc. dabei waren.

    Wir sind daher mittlerweile recht fix beim Aufbau/Abbau… dennoch planen wir nie weniger als 4 Stunden ein. Im Schnitt würde ich sagen benötigen wir 4-5 Stunden (unabhängig vom Sieger). Fun fact: Pegasus & Exodus verlängern meiner Erfahrung nach die Spieldauer (fast) nicht.

  6. Masterdeath Feb 10, 2011

    Lebt Patrick eigentlich noch?

  7. Ja, auch wenn das „Leben“ etwas unter Arbeit und Lernen für Prüfungen untergeht. Aber in der nächsten – schon aufgenommen – Folge bin ich wieder zu hören :]

  8. Ihr seid mir schon so elendige Verführer mit Eurem Podcast! Jetzt musste ich mir die Erweiterung natürlich heute auch kaufen nachdem Ihr mir den Mund so wässrig gemacht habt! 😉

  9. Thomas Feb 16, 2011

    Long time no see…

    Ich hab mal ne allgmeine Rollenspiel frage. Ich stolperte letztens über ein idee für ein setting. Man nehme die Fallout welt und füge mehrere Generation von Technologiefeindlichkeit hinzu.
    Also mehrere Jahrhunderte nach dem Untergang der Zivilisation ist die Menschheit technisch gesehen wieder im Mittelalter. Es gibt aber noch überall Relikte der Technologien die zum Untergang führten.
    Also fantasy Rollenspiel mit science fiction erklärung:
    Orks = genetisch veränderte Kampfhunde, mehr intelligenz aufeinmal Kulturschaffend
    magische Artefakte = Technologie die immer noch funktioniert
    Magiebegabte = abstammend von Kämpfern die mit Nanobots hochgerüstet wurden

    Gibt es irgendwo ein ausgearbeitetes ähnliches Setting??

  10. Mathias Feb 16, 2011

    @Matthias: Dann ist unser dämonischer Plan ja aufgegangen… 🙂

    Übrigens ist die nächste „reguläre“ Folge, wie Patrick ankündigte schon auf dem Weg. Ich will nichts versprechen, aber ich sollte spätestens am Wochenende Zeit zum schneiden finden!

  11. Felix Feb 17, 2011

    Ausgezeichnet! Es macht immer viel Spass euch zuzuhören 🙂

  12. @ Thomas:
    Da bin ich leider überfragt. Ich kenne kein Setting in diese Richtung, aber ich bin auch kein Experte. Sorry :-]

  13. Danke für den tollen Artikel. Hat wirklich Freude gemacht ihn zu lesen.