Cthulhu Con: Produktvorschau

14. August 2012

In unserem Special haben wir ja bereits ein wenig angesprochen, was alles kommen soll, getwittert haben wir es auch, hier nochmal eine kurze Zusammenfassung:

2012

Eigentlich sollte zur Con ja bereits der limitierte Ägyptenband erscheinen. Dies klappte aus gesundheitlichen Gründen nicht und wird dementsprechend bis zur Spielemesse im Oktober (18. bis 21.) fertiggestellt und dort veröffentlicht. Neben der wie gesagt limitierten Fassung wird der Band auch unlimitiert (aber ja nicht zwingend sehr viel günstiger) als PDF erscheinen. Zu PDF gleich aber noch mehr.

Der für den Herbst geplante Band zur Janusgesellschaft wird noch etwas nach hinten geschoben und erscheint dann erst Ende des Jahres. Die Janusgesellschaft ist dabei eine Geheimgesellschaft, die sich mit okkulten Fragen beschäftigt und nachforscht. Dementsprechend bietet die Gesellschaft einen optimalen Handlungsort und ein verbindendes Element zwischen verschiedenen Abenteuern.

Als PDFs wird es vor der Spielemesse noch eins plus drei Abenteuer (zwei PDFs) für Cthulhu Mittelalter geben, bei denen es um ein Kloster, die Brautschau und die Intrigen rund um Papst und Gegenpapst im Mittelalter gehen wird. Ein weiteres Thema habe ich übersehen, kann aber gerne in den Kommentaren ergänzt werden 😀
Ende des Jahres werden noch 3 Abenteuer im Lovecraft Country als PDF erscheinen.

Generell wurde zu PDFs gesagt, dass man versucht alle älteren Bände nach und nach in den PDF Shop zu übertragen. Bei einigen Bänden wird dies aber nicht gehen, da die Autoren nicht erreichbar sind oder nicht bereit sind die Recht nun auch für eine PDF Veröffentlichung zu erteilen. Bei anderen wie dem Traumlandeband stehen aber auch „Versprechen“ bei Veröffentlichung dem ein wenig im Weg.

2013

Es wird auch 2013 sicher wieder PDF-only Veröffentlichungen geben, eine entsprechende Veröffentlichung werden die Ergebnisse des Ägypten Abenteuerwettbewerbes sein und damit den Band aus diesem Jahr ergänzen.

Als Druckauflage wird ein Quellen- und Abenteuerband zum Thema Reisen mit dem optimistischen Untertitel „Passagen in den Tod“ erscheinen. In der Vorstellung wurde er mit dem Expeditionenband verglichen, in jedem Fall werden verschiedene Arten des Reisens in den 1920er Jahren dargestellt und mit Abenteuern erweitert.

Für die Fans des Gaslicht Zeitalters wird es im nächsten Jahr nach dem englischen Band nun auch eine deutsche Fassung von Cthulhu Gaslicht geben, die im Laufe des Jahres erscheinen wird.

Wahrscheinlich eher zum Ende des Jahres erscheint dann der Auftakt zur nächsten großen Kampagne für Cthulhu: „Die Bestie“ ist dabei eine Neufassung der „Day of the Beast“ Kampagne, die es in Deutsch auch schonmal als Übersetzung „Der Tag der Bestie“ gab. Ich muss zugeben, ich bin etwas zu kurz bei Cthulhu dabei, um das abschließend würdigen zu können aber da ich heute das Abenteuer doch noch in meinem Regal gefunden habe, werde ich mir die Ursprungsfassung zur Vorbereitung nochmal zu Gemüte führen. 🙂

Sei es drum, es geht ja nicht um mein Rollenspielregal: Die Neufassung und Überarbeitung wird dabei in 3 Bänden erscheinen also ganz deutlich aufgewertet (meine Fassung hier hat im englischen 120-130 Seiten). Neben den Abenteuern werden dann auch regionale Hinweise und Quellenteile vorhanden sein, um dem Spielleiter die Möglichkeit zu geben, die Kampagne noch weiter zu gestalten.

2014

Mit der Kampagne sind dann von den drei Büchern 2014 auch zwei schon verplant. Das dritte wird unter dem Titel „Düstere Orte“ eben genau diese als Handlungsorte beschreiben und Abenteuer für solche Schauplätze anbieten.

Aber bis dahin kommen noch mindestens 2 Cthulhu Cons, viele PDFs und sicher noch die ein oder andere Präzisierung. Das Fanprojekt Cthulhus Ruf, welches ja im Frühjahr die inoffizielle Nachfolge der Cthulhuiden Welten übernommen hatte, hatte auch noch einige Projekte vorgestellt, aber da – aus Zeitgründen und weil die das ja vielleicht im eigenen Blog noch mehr vorstellen – nur in Kürze: Die Zeitung wird jedenfalls durch eine Beilage noch umfangreicher, zum Gaslicht Band wird es wieder eine Art „Expeditionspack“ geben und sogar das berühmte „Gatsby“ Con Abenteuer wird in einer exklusiven Ausstattung produziert. Respekt für diese ehrenamtliche Arbeit! 🙂

Eins hingegen ist mit dem Produktplan zumindest erstmal vom Tisch: Eine neue Regelfassung. Ich werde dazu und von dem entsprechenden Workshop nochmal schreiben, aber ich habe den Eindruck, dass in der Cthulhu Redaktion  auch keine große Begeisterung für eine gewaltige Regelrevolution existiert, eher für Anpassungen im Detail, solange die Abwärtskompatibilität gegeben bleibt. Aber gut, dazu wann anders mehr.

 

Was haltet ihr von dem Programm? Ist des die Kampagne wert zwei der drei Bücher in einem Jahr dafür zu nutzen? Worauf freut ihr euch am meisten? Und was haltet ihr von der PDF Strategie?

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

10 comments on “Cthulhu Con: Produktvorschau

  1. Naja, ich denke es ist schon eine rechte Verschwendung drei Bücher für eine alte und nicht besonders bekannte Kampagne zu verwenden. Berge des Wahnsinns hat einfach einen anderen Namen und von Haus aus wesentlich mehr Material.
    Für mich klingt das ein bisschen nach wir strecken das Geld und blasen das auf.
    Insgesamt fand ich den Ausblick recht uninteressant, das ist nichts dabei was wirklich reizt.
    Ganz nebenbei geht ja die PDF only Sache ja auch nicht so richtig auf. Zum einen gibt es bisher nicht besonders viel und zum zweiten sind die Preise dermassen extrem, dass man sich schon sehr stark überlegen muss, ob sich das wirklich lohnt.
    Statt hier sinnvolle Preise zu machen die sich etabliert haben am Markt versucht man mit minimalem Nachlass die Print Preise durchzudrücken.
    Bei mir zumindest klappt das nicht, da nehme ich halt dann lieber die englische Version die es vernünftig gepreist gibt. Auch gibt es ja genug Hersteller die inzwischen günstige Bundles oder das PDF bei Kauf der Printversion umsonst nachliefern. Sowas verstehe ich unter gutem Service und Kundennähe.
    Statt dessen ein Buch (Ägypten) zu verkaufen, keine Handouts als Download anzubieten und dann für das PDF fast noch mal denselben Preis zu verlangen für den der sein Buch nicht zum kopieren verbiegen möchte grenzt an Unverschämtheit und wird mit Sicherheit auch nicht aufgehen.
    Leider sind die Verkaufszahlen ja nicht öffentlich aber bei solchen Preisen können da nicht viele gehen.

    • Ich glaube es gibt da Probleme, da Bücher in Deutschland ja der Preisbindung unterliegen und von daher PDFs nicht viel günstiger sein dürfen. Ist bei Büchern die man als eBook kauft leider auch so.

      Aber grundsätzlich teile ich dennoch deine Kritik. Ein Buch zu kaufen, um es dann nur Digital zu haben ist mehr als nur nervig. Es wäre ja möglich zumindest der Printfassung einen kostenlosen Download per Code im Buch oder was auch immer anzubieten. Und wenn es nur die Handouts sind. Bei Bookhounds of London bekam ich das PDF direkt dabei und für die Quellen und Karten ist das auch dringend notwendig.

      • Nachdem es sich um ein eigenes Produkt handelt, ist der Preis nicht an den des Printproduktes gekoppelt sondern kann vom Verlag frei festgesetzt werden. Dieser Preis unterliegt dann allerdings wieder der Preisbindung. Es wäre also gar kein Problem die PDFs zu einem marktgerechten und sinnvollen Preis anzubieten. Der Verlag möchte aber wohl nicht.
        Das mit dem PDF zum Buch dazu gibt es ja inzwischen bei sehr vielen Veröffentlichungen siehe auch das Brick and Mortar Programm von Cubicle 7 bei dem man das PDF dazu bekommt, auch wenn ich das Buch im normalen Handel kaufe.

  2. Versprechen bei Veröffentlichung? Das klingt jetzt gerade noch mysteriöser als der Quatsch den sie bemüht haben, um zu erklären, warum es nur eine limitierte Veröffentlichung der Traumlande gab. (Was sowieso der größte Quatsch überhaupt war.)

    • Ich werde „Verprechen“ gleich mal in Anführungsstriche zu setzen. Für mich sind limierte Fassungen – insbesondere wenn es keine unlimitierten gibt – reine Methoden um Kaufdruck zu erzeugen und Preise zu steuern und halte da – bei keinem Verlag – was von.

  3. Die PDF-Bepreisung von Pegasus ist für mich auch wenig nachvollziehbar. Wenn das so weiter läuft, wird man dann nach ein, zwei Jahren sagen, dass sich PDFs im deutschsprachigen Raum nicht verkaufen und das ganze PDF-Projekt einstampfen. Allerdings ist es tatsächlich so, dass deutsche PDFs noch eher schlecht laufen, jedenfalls hat das Alexander von AceOfDice auch so erfahren. Der Markt ist wohl einfach zu klein, billige PDFs lohnen sich nur über die Masse, und es gibt schlichtweg keine Masse an Rollenspielern im deutschsprachigen Raum. Da lohnt sich ein limitiertes Hardcover sicher mehr: hoher Preis, hoher Sammlerwert, praktisch keine Lagerkosten. Zack. Würde ich rein wirtschaftlich gesehen auch so machen. Und als Rollenspieler weißt du dann halt: gleich kaufen oder sein lassen. Damit wird das RPG noch stärker in die Sammlerecke getrieben, was ich wieder gar nicht gut finde. Als 15-Jähriger würde ich jedenfalls kein Buch um 55 Euro kaufen.

  4. Tlacatecatl Aug 22, 2012

    Auch wenn ich als relativ neuer Cthulhu Spieler die Day of the Beast Kampagne nicht kenne (und sie mich deshalb durchaus interessiert) muss ich doch sagen das es bei nur noch 3 Veröffentlichungen im Jahr doch sehr hart ist wenn es ein Jahr lang nur eine Kampagne gibt. Als es noch mehr Veröffentlichungen pro Jahr gab war so eine dreiteilige Kampagne eher zu verkraften. Vor allem wenn man bedenkt das die englische Day of the Beast Kampagne 128 Seiten hat (und das ist die bereits überarbeitete Fassung). Ich denke selbst mit umfassender Überarbeitung kämme man in 1 Band hin wenn man den wollte. Berge des Wahnsinns ist im englischen Original 438 Seiten lang. Die deutsche Fassung hat ~750 Seiten. Selbst wenn wir die Seitenzahl großzügig verdoppeln für Day of the Beast käme dabei ein bequemer 250 Seiten Band raus. Das wäre nochmal weniger als die schon recht dünnen Bücher der Nocturnum Kampagne die insgesamt auf ~350 Seiten kommt. Mit den früheren ~6 Veröffentlichungen im Jahr wäre das weniger ein Problem als heute.

    Ich nehme aber an das sich das für Pegasus so eher rechnet… Schade ist es trotzdem.

  5. Ich finde auch, dass die Relation von Buchveröffentlichungen zu Kampagnen ein wenig zu unausgeglichen ist.
    Trotzdem bin ich natürlich jetzt schon aufs Äußerste gespannt!
    Wenn die Bücher richtig gut sind, gebe ich mich auch mit dreien zufrieden.

  6. Sandra Apr 9, 2013

    Ist eigentlich mittlerweile bekannt, wann das deutsche Cthulhu bei Gaslicht rauskommt? Das sollte doch im Laufe diesen Jahres (2013) erscheinen, oder?

    • 2013 könnte knapp werden, aber wir arbeiten dran. Es wird auf alle Fälle mehr als die Übersetzung und da sind ein paar richtig gute Ideen bei. Nach Hspielt, kann ich vielleicht etwas mehr erzählen :-]