Zur RPC 2013 haben wir und Greifenklaue wieder ein spezielles Feature aufgezeichnet. Es geht um mein neues Lieblingsthema: Ritter :-] Wir wünschen viel Spaß beim zuhören und auch die anderen Episoden nehmen bald wieder Fahrt auf :-]

 

 

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

3 comments on “Feature – Ritter und Burgen

  1. Sehr gute Folge Jungs! *Beide Daumen oben*
    Eine interessante Sicht auf die Ritter im Rollenspiel und ich kann Daniels Sicht zu den Dark Fantasy Charaktere nachvollziehen. Anfangs haben wir auch immer „die Helden“ gespielt, aber im laufe der Jahre merkte man, das ist ein wenig ab von der Realität und man verpasste seinen Helden einen Makel. Das Warhammer Fantasy Rollenspiel war da bei mir sicherlich nit ganz unschuldig.
    Wir hatten in unser alten AD&D-Runde auch mal einen Ritter, dieser hatte bis auf das Aussehen damit aber nit viel gemein. Er hatte mehr etwas von einem 08/15 Söldner.
    Vielen fällt es sicherlich schwer so tugendhafte Charaktere zu spielen, da man im wahren Leben vielleicht auch nit immer so tugendhaft ist und man sich ständig fragen muss, ist das jetzt tugendhaft, würde dies mein Charakter tun, oder doch nicht?

    Jedenfalls ist mit beim hören eurer Folge in mir die Lust aufgekeimt, auch mal wieder einen wahren Ritter zu spielen. Tja, es mangel jediglich am System und der passenden Runde. :-/

    AL

  2. FrekIWolf Jun 19, 2013

    Grüß euch, liebe System-Matters-Crew.

    Erstmal großes Lob an euch, als Hörer der ersten Stunde bin ich immer aufs neue von euch begeistert, was ihr da alles tolles raushaut. Und auch diese Episode ist wieder ein tolles Ding. Hat mir sehr gut gefallen.

    Aber Schluss mit der Lob-Hudelei. Wie macht man Ritter intressanter um sie von der 0815-Vorstellung abzuheben? Gute Frage.
    Ich tendiere eben zu jenen Makeln die ihr bereits angesprochen habt. Vielleicht ein feiger Jungritter oder Ritteranwerter. Da hat man auch gleich mit dem Rittersschlag ein Ziel und muss mit Hilfe seiner Gefährten und steigenden Bedrohungen seine Furcht oder Etwaiges überwinden.

    Um die Kompetenz des Ritters in oder auf die Gruppe ein wenig zu schmählern, hatten ich bei einer Kampagne einen anderen Spieler gefragt ob er nicht einen Priester spielen möchte, der mit dem Ritter und seinem Gefolge mitreisen will. Ich hatte dann so eine Art Gralsquestkampagne, in der die Meinung des Priesters auf Grund seines speziellen Standes auch immer wichtig war und auch sein diplomatisches Geschick mehr gefordert wurde. Das entschärft nicht umbedingt das Knappe/Ritter Verhältnis aber gibt dem Ritter nicht alleinige Entscheidungskraft. Allerdings war der Knappe auch nie untätig, da auch dieser schließlich einen Speziellen stan hat und sich bei dem niederen Volk besser umhören kann z.B.: Wird der Ritter in einer Spelunke mit zwielichtigen Gestallten schließlich ganz anders Wahrgenommen als eben jener Knappe, der dann doch schon unauffälliger wäre.

    Soviel mal vorne Weg. Danke für eure fleissige Arbeit! Macht weiter so!

    Lg FrekiWolf