Der Valentinstag liegt hinter uns, doch das Thema Liebe ist nicht vergessen! Wie man Liebe und Romantik im Rollenspiel benutzen kann, soll uns in diesem Podcast beschäftigen. Das Thema basiert lose auf den Artikeln Romance in RPGs: 6 Tips und Romance In Games: It’s The Chase That’s Fun. Viel Spaß beim zuhören und wir freuen uns auf Kommentare!

 

Links zur Episode

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

8 comments on “Episode 91 – Liebe & Romantik

  1. Baldrick Feb 20, 2014

    Hallo und danke erstmal für die interessante neue Folge!

    Ich denke auch, dass Liebe und Romantik potenziell Tabu-Themen sind und den Grad des Einsatzes natürlich wie bei allem von den Spielern abhängig machen muss.

    Es hängt sicher auch, wie ihr sagt, von der Gruppenzusammensetzung ab. Ist es eine reine Männerrunde? Wie vertraut sind die Spieler miteinander? Gibt es soziale und emotionale Probleme, Beziehungs(vor)geschichten unter den Spielern?

    In unserer langjährigen DSA-Kampagnenrunde haben immer zwischen 1-3 Frauen mitgespielt und das hat schon einen Unterschied gemacht. Über die Zeit sind wir sehr vertraut und vertrauensvoll miteinander und trauen uns auch, so ein Thema anzuspielen.
    Liebe und Romantik wird von mir als Spielleiter in Absprache mit den Spielern eingesetzt, aber auch immer wieder von den Spielern angebracht.

    Einem sehr naiven, jugendlichen Ritter in der Runde haben die Kameraden heimlich mal eine Prostituierte gebucht, er hat ihr nach der Liebesnacht gleich einen Antrag gemacht. Sie hat ne Weile überlegt und zur Überraschung des Spielers angenommen (ich dachte mir: die findet dessen Naivität süß, sowas hat sie in vielen Jahren nicht mehr erlebt und er ist eine gute Partie! also warum nicht?). Am Ende kam es nicht zur Ehe, aber es war für alle eine unvergessliche Geschichte.

    Eine andere Spielerin der Gruppe hat einen Aufreißer gespielt, der als Sozialcharakter ab und zu eben auch mal ausspielen wollte, wie er flirtet. Konkretes, körperliches deuten wir dann nur an bzw. lassen es zwischen den Zeilen stattfinden.

    Als ich für den neuen Schauplatz und Konflikt eine Anbindung der Chars an den Region brauchte, habe ich einen gutaussehenden Krieger Interesse an dem Char einer Spielerin zeigen lassen, die sprang drauf an und es wurde eine Affäre daraus, die gerade wieder am abklingen ist.
    Ein anderer Charakter ist initial nur bei der Gruppe, um seine Geliebte zu erringen, die er aus dem Harem des Fürsten als Geschenk zu bekommen hoffe, als Lohn für seine Heldentaten.
    Das Grund für so eine Hoffnung besteht, zeigte ein anderer Char, der für die Hilfe bei der Erringung des Throns vom neuen Fürsten eine der Frauen aus dem Harem seines Vorgängers geschenkt bekam, gefallen an ihr fand und sie heiratete. So ist er an den Kampagnenhauptort gebunden.

    Andere NSCs beschreibe ich nur als sehr gutaussehend und spiele sie charmant und schon werden sie von mehreren Spielerchars umworben und eine gewisse Eifersucht bricht zwischen den Chars aus. Wenn ich als männlicher SL mit männlichen Spielern über die Chars flirte, kann sich das schonmal etwas komisch anfühlen, dann deute ich den Rest evtl. an. Wir trauen uns mit Fingerspitzengefühl und auch ein bischen Humor trotzdem daran.

    Mein alter SC hat früher mit einem anderen Mitspielerchar um die gleiche Frau geworben. Da haben wir uns mit unseren Talenten überschlagen, um sie zu beeindrucken, mein Char hat Tanzen und Singen gelernt, um der Grafentochter den Hof zu machen. Wir haben ihr Liebesbriefe geschrieben. Am Ende hat sie sich für meinen Char, auch ein Adliger entschieden. Dann haben sie geheiratet und mittlerweile ein Kind. Da ich inzwischen Leiter bin, kommt diese Familie am Rande als NPCs vor. Das war mal ganz was anderes und hat mir viel Spass gemacht als Spieler. Es war auch eher so eine Dynastieplanung wie bei Pendragon. Die Werbung fast eher rituell (auch über den Vater der Braut) als romantisch.

    Ein weiterer Char wurde mit einer ehemaligen Geliebten zusammen eingeführt, fand das Element aber blöd, dann haben wir es einfach ohne Probleme in den Hintergrund treten lassen.

    Insgesamt läuft das Thema Liebe eher im Hintergrund und die klassischen Plots mit Kämpfen usw. sind im Vordergrund, aber ich mag die Möglichkeit, immer wieder Geschichten um diese amorösen Bindungen stricken zu können mit den Spielern.

    Bester Gruß!

  2. André Feb 20, 2014

    Versteht mich nicht falsch, aber habt ihr mal dieser Golden Geek Award-Nominierung hinterhergeforscht, wie es dazu kommen konnte? 😀

  3. JensN Feb 22, 2014

    Hallo,

    wir hatten bisher eigentlich nur bereits bestehende Beziehungen, die aber auch nicht immer etwas mit dem Plot zu tun hatten, sondern auch so ausgespielt wurden. Das war auch oft in reinen Männerrunden, wobei wir uns aber schon sehr lange kannten. Außerdem war das eigentlich immer bei WoD-Runden.

    Ich frage mich gerade wie das wohl mit Oldschool zusammen passt und finde die Berichte von ritterlichen Questen für die Geliebte wären da ein guter Aufhänger aus dem die Spieler mehr machen können, wenn sie wollen.

  4. Schönes Thema. 😀
    Ich hatte die Situation zwar noch nie als Spielleiter, aber mein alter (A)D&D Barde hat schon zimlich rum geflörtet und so gut wie jede holde Weiblichkeit angesprochen. Das wurde damals mal mehr mal weniger ausgespielt.
    In unserer alten Marvel-Superhelden-Runde, war auch ich derjenige der die Dame im Team rumgekriegt hat. 😉

    Ich finde Liebe gehört auch im Rollenspiel dazu, aber man muss halt sehen, in wie weit man das rüberbringen kann.

    AL

  5. Chris Apr 25, 2015

    Moin, der Download-Link fehlt hier, wäre super wenn der noch kommt – ich hör immer im Auto 🙂