In dieser Episode wollen wir das Buch Abenteuer gestalten vorstellen. Andreas erzählt wie es zu diesem Projekt kam und was man von dem Buch erwarten kann. Dies ist aber nur die erste Episode dieser kleinen Themenreihe. In kommenden Episoden wollen wir uns über Abenteuergenres unterhalten, Tipps geben und zeigen, wie und wo man Ideen findet.

 

Neugierig geworden?

Abenteuer gestalten kann man hier vorbestellen

 

Intro und Outro sind aus dem Musikstück The Solencia Library von Art Of Escapism und steht unter Attribution License.

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

2 comments on “Abenteuer gestalten #01 – Buchvorstellung

  1. Erstmal vielen Dank für die Folge.

    Hmmm … das klingt gar nicht schlecht.
    Interessant zu wissen wäre: Geht das Buch so weit zu sagen, dass Rollenspiel auch als mehrere verwandte und sich überschneidende Hobbies gesehen werden können.

    Blut_und_Glas (d6ideas.com) zum Beispiel nutzt gern Wargame/Tabletop-Elemente. Aber gerade nicht Spielkarten und Zustandsmarker (vgl. WFRP3). Andere finden eines oder beides davon komisch.

    Ansonsten hätte ich gern noch Kommentierende aus der prozessorientierten Simulations-Ecke (Runequest, Hârnmaster, Traveller) gehabt und ggf. jemand aus der Old School Ecke wie Gavin Norman, der B/X Essentials schreibt und in Berlin lebt. Hunter & Cron haben ihn letztes Jahr mal interviewt: https://hunterundcron.de/wormskin-b-x-essentials-brettspiel-berlin-con-2018/
    Und vielleicht noch wen aus der Spieltaktik und gamistischen Ecke.
    Und wer aus der Freiform-Ecke wie Daniela Festi (42! Ideen zum Rollenspiel mit Karten) oder Norbert Matausch (MinimalD6, Abenteuer!, In die Dunkelheit, Originalautor von Plüsch, Power & Plunder).

    Aber vielleicht ist das ja alles schon abgedeckt.

    … vielleicht wäre das aber auch was für ein zweites Projekt: „Das Große Buch der Spielstile“. Ich glaub, dass man dafür mittlerweile genug Autor.inn.en finden könnte.
    Da könnte man auch nochmal auf Spiel-Hilfsmittel (Handouts, Talentkarten, Würfel, Bildkarten, Landkarten, Miniaturen, Rituale, Symbol-Gegenstände, Kerzen, Spielgeländeaufbauten, …) eingehen oder auf strittige Themen wie einsehbare oder verdeckte Proben, die Rolle von Story, Dramaturgie, Zufallsbegenung, Exploration, … die Rolle der Spielwelt (Bühne für die SC, Kontexte die Zwänge auf SC ausüben, freier Interaktionsraum), verschiedene Arten von alleiniger oder gemeinsamer Spielleitung.
    Und natürlich Hinweise auf jeweils passende Spielsysteme, die Freiform, Abenteuer-Erzählspiel, (H)Explorations-Spiel, Story Gaming/Thematisches Erzählspiel, Gamistisches Spiel, Dramaturgische Show, Gemeinsames Story-Crafting, Eingebunden-Sein in eine plausible Welt, Assoziatives Kit-Bashing, … jeweils unterstützen.