In dieser Episode beschäftigen wir uns mit dem Bau eines Pulp-Abenteuers. Wir orientieren uns am fabelhaften Spielleiterkapitel aus Spirit of the Century:

  • Anfang – Bring die Charaktere in Gefahr
  • Bedrohung – Enthülle die eigentliche Gefahr
  • Complikation – Noch mehr Probleme…
  • Deathtrap – Die Todesfalle
  • Ereignis – Der Twist, das letzte Puzzleteil
  • Finale – Der große Showdown
  • Gefährliche Flucht (optional)

 

Links zur Episode

Die 40. Episode besteht aus zwei Teilen: Zum einen beschäftigen wir uns mit drei kleinen Hinweisen für das Spielleiten, die wir auf Einigen Seiten des Buches Eibon gefunden haben. Die drei Regeln lauten:

  1. Erwarte nichts
  2. Sei flexibel
  3. Schwimme mit dem Strom

Schon im Artikel verweist amel kurz auf Play unsafe und wir fügen aus dem Buch noch den ein oder anderen Hinweis ein. Im zweiten Teil des Podcastes greifen wir dann noch einige Fragen auf, die uns nachträglich gestellt wurden. Und nun viel Spaß beim hören.

 

Links zur Episode

Irgendwann kommen wir alle mal dazu: Wir wollen ein neues System, ein neues Genre, ein neues Setting spielen. Aber wie stelle ich das System vor? Wie begeistere ich meine Spieler für ein anderes Genre? Und sollte ich einen kurzen Vortrag über die Spielwelt halten? Wir besprechen das Thema und hangeln uns mit der Hilfe eines Artikels von Marcus Johanus durch die Episode. Viel Vergnügen!

 

Links zur Episode

Es gibt, nach Sol Stein, fünf Möglichkeiten jemanden zu beschreiben, nämlich

  1. Durch Körperliche Eigenschaften
  2. Durch die Kleidung oder die Art wie Kleidung getragen wird
  3. Anhand von Psychologische Merkmale und spezielle Angewohnheiten
  4. Durch Handlungen
  5. Und nicht zuletzt durch Dialoge

Zuvor gibt es aber noch eine kleine Wahlanalyse, etwas Geplänkel um Starcraft II und die Nützlichkeit von Dropbox. Viel Vergnügen.

 

Links zur Episode

Update: Bei 1W6 gibt es auch einen Artikelreihe zum Thema Charakterbeschreibung, schaut mal rein! :-]

Wenn John Wick einen Dungeon baut, dann machen die Spieler die Arbeit! Das interessante Konzept rund um den Dirty Dungeon stellen wir in dieser Episode vor und beleuchten das Pro und Contra dieser Dungeoncraft-Methode. Viel Vergnügen und ja, wir sind spät dran ;-]

Links zur Episode

At the start of the game, the players enter the dungeon and the DM describes what the characters can see.
– Dungeons & Dragons: The Original Fantasy Role Playing Game for 3 or more adults, Ages 10 and up (1980)

 

Links zur Episode

Als viktorianische Monsterjäger kämpfen wir im nebligen London gegen Werwölfe, Geheimagenten und Dämonen. Hat uns allen Savage Worlds gefallen? Freuen wir uns schon auf die nächste Runde? Können wir überhaupt absehen was Rippers ausmacht? Wir geben einen Ersteindruck des Settings und des Systems.

 

Links zur Episode

Wie angekündigt nun ein Blick auf zwei Szenarios speziell für größere Gruppen (acht und mehr Spieler): Cold War (Cthulhu) und Der Ausbruch (Unknown Armies). Wir gehen hier etwas mehr ins Detail und potenzielle Spieler erfahren vielleicht Geheimnisse, die sie so nicht erfahren sollten.

Wie mir gerade auffällt, habe ich etwas im Podcast vergessen:

  • Verteilung der Spielercharaktere: Manchmal ist es besser wenn der SL gewisse Rollen, gewissen Spielern gibt.
  • Ordnung: In großen Gruppen kann schnell ein Mitspieler „vergessen“ werden. Der SL kann/sollte hier durchaus eine Redereihenfolge festlegen, damit so etwas nicht ständig passiert.

 

Links zur Episode

Mit kleiner Verspätung hier unsere 22. Episode. Heute beschäftigen wir uns etwas eingehender mit Schicksalspunkten. Das hatten wir schonmal angesprochen, aber da ich dies für meine DSA Gruppe auch nutzen will und im Regelwerk „Wege des Meisters“ dafür Vorschläge auftauchen, habe ich meine Ideen mal mit meinem Podcast-Kollegen besprochen :] Wie gesagt: Die Regelfassung ist noch im Diskussionsstadium Änderungsvorschläge oder Anmerkungen sind gerne gesehen…Nun aber los…

 

Links zur Episode

Einen Beitrag zu dem Regelwerk, der Diskussion bei uns in Folge des Podcasts und so reiche ich am Wochenende nach 🙂

Von abgerissenen Knöpfen in der Tasche von Schurken (mit knopfloser Kleidung), dem taktischen Stopp einer Klopause, einfallenden Ninjas, selbstkonstruierenden Realitäten, einer Stadtbelagerung die kein Spieler aufsuchen möchte und Orks deren Fluss vergiftet wurde. Kurzum diese…