Nur mit größtem Widerstreben spreche ich darüber, warum ich gegen die geplante Invasion der Antarktis bin – gegen die Fossilienjagd, die ausgedehnten Bohrungen und das Abschmelzen der urzeitlichen Eiskappen.
– H. P. Lovecraft
Berge des Wahnsinns

Dies ist der erste Teil einer kleinen Reihen, die sich ganz der epischen Cthulhu-Kampagne Berge des Wahnsinns von Pegasus widmet. In diesem Teil besprechen wir die Vorbereitungen, Stolpersteine bei der Vorbereitung und Ideen wie man sich als Spielleiter auf die Kampagne einstimmt. Die Podcastreihe basiert auf einem Workshop der auf der anRUFung 2015 gehalten wurde. Viel Spaß beim zuhören und vorsicht SPOILER!

Einstimmungen

  • H. P. Lovecraft – Berge des Wahnsinns
  • Edgar Allan Poe – Der Bericht des Arthur Gordon Pym
  • Jules Verne – Die Eissphinx
  • Dan Simmons – Terror
  • Christoph Ransmayr – Die Schrecken des Eises und der Finsternis
  • Great White Silence

Links zur Episode

Das Intro stammt von zero-project, trägt den Titel Intro und ist aus dem Album Ambient-Symphony. Es ist hier zu finden.

Auf der Spielemesse am letzten Wochenende haben wir ein neues Konzept ausprobiert: „System Matters im Gespräch“ soll in Zukunft in unregelmäßigen Abständen – wenn sich eben die Gelegenheit ergibt – bestimmte neue Themen, Produkte oder Fragen etwas genauer darstellen in Form von kleinen Interviews, die 5-15 Minuten gehen sollen.

Den Auftakt von insgesamt 4 Gesprächen vom Wochenende bietet Shadowrun 5, welches ja nun erschienen war und mit nur 20 Euro durchaus als Schnäppchen für ein vollfarbiges Hardcoverbuch von 490 Seiten bezeichnet werden kann. Über diesen Preis, aber auch die Regeln generell und wie es weitergeht, plauderten Patrick und Tobias vom Pegasus Verlag. Entschuldigt bitte die etwas blecherne Tonqualität, ist aber vielleicht besser als Dauerrauschen im Hintergrund. 😉

 

Links

 

 

Wie in den letzten Jahren auch, gibt es in diesem Jahr wieder einen Bericht zur Cthulhu Con auf der Burg Rieneck. Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied: Während in den letzten Jahren Daniel alleine berichtete, waren wir in diesem Jahr komplett anwesend und haben daher auch vor Ort aufgenommen. Was zum einen natürlich mehr Informationen und Eindrücke bedeutet, ist auf der anderen Seite leider einem kleinen technischen Problem zum Opfer gefallen: Die Qualität der Aufnahme ist nicht so toll, wie wir es uns gewünscht hätten und wir wir es eigentlich gewöhnt sind. Dennoch möchten wir euch die Ausgabe nicht vorenthalten und bitten für die durchwachsene Qualität um Entschuldigung. Bei der Cthulhu Con 2012 wird alles besser :]