Ihr wolltet in den Semesterferien ein echtes Abenteuer erleben. Der Ausflug war toll, bis letzte Nacht etwas euren Reiseführer zerfleischt und euren Proviant gestohlen hat. Schafft ihr es zurück in die Zivilisation?

In der zweite Episode besprechen wir das erste von vier Szenarien in Dread: Unter dem Vollmond. Doch Vorsicht: Wer das Szenario noch selbst erleben möchte, sollte die Episode nicht anhören. Alle Spielleiter sind dagegen im Vorteil und können sich die Episode bis zum Schluß anhören :-]

Viel Vergnügen!

 

Ihr könnt DREAD noch bis zum 23. April 2018 unterstützen :-]

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

One comment on “Dread – Episode 02: Unter dem Vollmond

  1. Henning Apr 10, 2018

    Moin und danke für den Podcast,
    ein wie immer sehr Appetit-Anregender Einblick ins System. Man bekommt sowohl Bock auf Dread, als auch mit Euch zu zocken. (Mangels Möglichkeit dann eben mit Euren Produkten… ;-D)

    Für improvisierfreudige Spieler (und SL) mag ich persönlich noch eine weitere Alternative bei frühen Charaktertoden. Bei mir schaltet ein „vorzeitiger“ Sturz ein Dunkles Geheimnis(TM) frei. Der Verstorbene war vor Abenteuerbeginn nun treibende Kraft bei einigen Ränkespielen. (Unheilvolle Dreiecksbeziehung/gemeinsames Verbrechen/Drogenmissbrauch/Pläne zum Massenmord etc. pp.)
    Der entsprechende Spieler darf zuhören, sich Notizen machen, das Geheimnis selbst erfinden und mit einem Schlüsselsatz kurze Rückblenden auslösen (z.B. „Was die anderen nicht ahnen…“ / „Plötzlich wirkst du abwesend…“),
    Diese werden dann ausgespielt, wobei der Verblichene auch die Szene framed.
    Evtl. kann dadurch die betroffene Figur sogar selbst zum Urheber des Verderbens umdefiniert werden.
    Das passt meiner Erfahrung nach ebenfalls sehr stimmungsvoll zum Dread-Genre.

    Vielen Dank für Eure Arbeit, Ihr seid eine echte Bereicherung für die Szene!