Dieses Mal werfen wir einen Blick auf die Figurenerschaffung von Mythos World. Welche Attribute hat eine Figur, welche Ausrüstung hat sie und wie ist sie mit den anderen verknüpft?

Links zur Episode

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

One comment on “Mythos World #02 – Figurenerschaffung

  1. Daicorion Sep 26, 2020

    Ein Antiquitätenladen, in dem ab und zu mythosrelevantes Zeugs auftaucht, von denen die Besitzerin nichts weiß, wäre schon ein Schauplatz für sich. Als Spielzug könnte ich mir sowas vorstellen: „Wenn du im Seltsamen alten Antiquariat nach einem Hinweis suchst…“ Fehlschläge führen dann nach und nach zur geistigen Umnachtung.
    Zum Trilby gibt es eine zum Thema Horror (und „Wissen, das die Welt nicht braucht“) passende Hintergrundgeschichte, auf die ich gestoßen bin, weil ich mir mal einen Fedorahut gekauft habe: Der typische Zeitungsschreiberling-Hut ist nach einemTheaterstück benannt, bei dessen Erstaufführung zum ersten Mal prominent eine Kopfbedeckung dieser Machart getragen wurde. Dieses wiederum beruht auf einem Roman von George du Maurier, Großvater von Daphne du Maurier, die über ihre Werke, bzw. deren Verfilmungen „Rebecca“ und „Don’t look now“ (dt. Wenn die Gondeln Trauer tragen) auch Gruselfans bekannt sein dürfte. Scheinbar hatte sie diesen Einschlag vom Großvater. Heutzutage ist das Thema „unheimlicher Bösewicht übt übernatürlich scheinende hypnotische Macht aus“ kaum mehr dem Horrorgenre zuzuordnen, seinerzeit war es aber noch durchaus Mode, sich mit Schaudern zu fragen, wieviel Macht und wie lange denn eigenlich jemand durch Hypnose über einen anderen Menschen ausüben konnte. Ein Beispiel aus noch etwas früherer Zeit wäre die Geschichte „Die Tatsachen im Fall Waldemar“ von E.A. Poe und der hypnotische Einfluss, den später Vampire wie Dracula auf manche Opfer ausüben.