In dieser Rezi dreht sich alles um Destiny Beginner:

Destiny-Beginner ist ein Fantasy-Rollenspiel für Einsteiger und Umsteiger. Es besteht aus einem schlanken, mit vielen Beispielen versehenen Regelwerk, das sich auch allgemeinen Themen wie Abenteuergestaltung und Szenenfolge widmet. Mit dem Konzept der Großen Gabe kannst du in Destiny-Beginner jede Art von Spielercharakter, jede Rasse und jedes Volk verkörpern – und die Erschaffung dauert nicht länger als 5 Minuten!

Als Setting enthalten ist die abenteuerliche Stadt Lys Marrah, in der sich Elfen, Zwerge, Gnome und Orks tummeln und du gegen finstere Gilden, bösartige Sumpfhexen und gut getarnte Verschwörer zu Felde ziehst. Inkludiert sind 3 Szenarien und ein Spielleiter-Solo, das Anfänger-Spielleitern beispielhaft demonstriert, wie man mit verschiedenen Situationen im Rollenspiel umgehen kann.

Weitere Informationen unter: www.aceofdice.com

 

Einen Herzlichen Dank an Markus/paradroid für diesen tollen Gastbeitrag! Er kam gerade zur rechten Zeit, da die neue Folge noch nicht fertig geschnitten ist und ich derzeit leider unter erheblichen Zeitmangel leide 🙁 Aber Besserung ist in Sicht und dank des Gastbeitrags gibt es auch im Juni zwei Podcast-Episoden :-]

Gefällt es dir? Unterstütze uns doch bei Patreon :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

8 comments on “Rezi 04 – Destiny Beginner

  1. Bin auf die rezi sehr gespannt, hatte es neulich auch gelesen!

  2. Ich bin gespannt, ob wir einer Meinung sind. 🙂

  3. Macthulhu Jun 30, 2011

    hey Markus,

    nett mal was von Dir zu „hören“ … hat mir gut gefallen 🙂

  4. Hervorragende Rezension, ein sehr gelungener Gastbeitrag. Ich hoffe, aus dieser Richtung kommt öfter was.
    Das System klingt auch recht interessant, und ich teile die Einschätzung, dass man nicht mit D&D(-Klonen) angefangen haben muss. 😉

  5. Gute Rezi, vor allem akustisch sehr angenehm. Und es erinnert mich daran, dass ich Flucht von Valmorca mal spielen wollte, aber immer noch nicht habe.

  6. Danke für die Blumen! Das motiviert mich, das Projekt „Erster österreichischer Rollenspielpodcast“ voranzutreiben. 😉

  7. Also, technisch sehr gut umgesetzt, inhaltlich auch gut gemacht. Geht imho auf alle wichtigen Punkte ein. Ich hätte noch etwas mehr Kritik in der Hinterhand, obwohl ich das Produkt insgesamt (auch) sehr positiv sehe. Vor allem, weil Du recht damit hast, dass es gut ist, wenn es unterschiedliche Einsteigerprodukte gibt (und zwar unterschiedlich in ihrer Machart).

    Meine Kritik, bezogen darauf als Einsteigerprodukt zu funktionieren:
    – Die große Gabe könnte Einsteiger überfordern. Ich hab das auch schon bei erfahrenen Rollenspielern erlebt, erinnere mich da ans offene Fertigkeitssystem von Unknown Armies …
    – zudem ist mir noch der gedanke gekommen, dass ich ja damit auch per Zauber Schlösser öffnen könnte (also Magie-Attribut), obwohl es eigentlich eher in Geschicklichkeit passt. Sprich, kann man mit Magie seine GG in alle Richtungen ausdehnen (muss ich selbst mal nachlesen)
    – zweiter Punkt: ob ein Neuling die kurzen Abenteuer wirklich leiten kann, bin ich mir nicht sicher. Obwohl ich das Format nicht schlecht finde, aber denke, dass man da schon etwas Erfahrung zu bräuchte und ich bin mir nicht sicher, ob da das Solo reicht.

    Apropos, das machen einige RPGs so, Beispiele aus jüngster Vergangenheit wären Aborea und Lamentations of the flame princess.

    So, beim restlichen Lob schließ ich mich ausdrücklich an, gerade zu dem Preis ein tolles Produkt. Insbesondere das Setting ist auch sehr gut gelungen, das klingt richtig gut!!!

  8. purpletentacle Jul 10, 2011

    Schöne Rezi. Hatte das Spiel bisher nicht auf dem Radar, aber für den Preis kann man ja mal einen Blick riskieren.

    Finde das Rezensionsformat wirklich gut. Insbesondere da ich den Eindruck habe, das es in letzter Zeit deutlich weniger Rezensionen gibt als vor einigen Jahren.

    Solange die Qualität passt, hab ich nichts dagegen wenn ihr eurer Contentoutput so künstlich aufrecht erhaltet bzw. erhöht.

    Wie wär es denn mit Duo Rezis, am besten mit unterschiedlichen Meinungen 🙂